1) Zwei Bergmannsleuchter, Meister C.F. Pilz, um 1830

2) Große Zinnkanne, datiert 1686, mit den Wappen der Grafen von Trautson und zu Falkenstein und des böhmischen Geschlechts der Czernin von Chudenitz.

3) Deckelhumpen, um 1764-1768, Dinkelsbühl, Johann Gottfried Lutterer (1723-1788, Meister 1764). Korpus mit figürlicher Flechelgravur.

4) Zunftkanne der Schlosser, datiert 1793, Nürnberg, Johann Gottfried Rothe, 1767 Meister. Mit feinsten Gravuren (vermutlich von einem Kupferstecher)

5) Zunftkanne, Augsburg, 2. Hälfte 17. Jhd. Abraham Schneider, Augsburg. Einhängeschild "1736" und das Zeichen der Panzermacher ist eine spätere Zutat.

6) Zunftpokal einer unbekannten Zunft, Norddeutschland (?), datiert 1778.

7) Zunftpokal der Gürtler aus Schwäbisch Hall, datiert 1695.

8) Zunftpokal der Tischler in Sültz (Köln), datiert 1755.

9) Zunftpokal der Wagner oder Mühlradbauer, Meister "I H B", datiert 1744

10) Zunftzeichen der Nagelschmiede, datiert 1790.

Öffnungszeiten

November - März
13.00 - 16.00 Uhr

April - Oktober
09.30 - 17.30 Uhr

Während des Weihnachtsmarkts
10 - 16 Uhr

 

Eintrittspreise 2017

Erwachsene: 4,50 EUR
Ermäßigt: 3,50 EUR
Familie: 10,00 EUR
Kinder unter 6. J. frei
Foto-Erlaubnis: 3,00 EUR

(Änderungen vorbehalten)