Blick in den Festsaal mit den Jagdwaffen der Stiftung

Die Stiftung Baumann

ist seit 1999 integraler Bestandteil des Reichsstadtmuseums. Mit dem Stiftungsvertrag hat der Stifter, Herr Hermann Baumann aus Rothenburg o.d.T., festgelegt, dass eine Stiftung öffentlichen Rechts eingerichtet und unterhalten werden soll.

Die beinahe 1.000 Objekte, die die Stiftung umfasst, besteht hauptsächlich aus Kriegs- und Jagdwaffen von der Steinzeit bis zum 19. Jh., in außergewöhnlicher Qualität und Auserlesenheit. Höhepunkte sind beispielsweise das Jagdensemble der französischen Königin Marie Antoinette, das Jagdgewehr mit Säbel von Jérôme Napoleon oder der Duellpistolenkasten des Fürsten Klemenz von Metternich - alle Objekte von den LePage geschaffen, den unbestrittenen europäischen Meistern des Büchsenmacherhandwerks!

Neben der Waffensammlung werden aber auch noch Fayencen gezeigt, deren Auswahl sich mit größeren Museen durchaus messen kann. Besonders die Objekte der Ansbacher Manufaktur, aber auch die Crailsheimer, Schrezheimer und Nürnberger Stücke zeigen ein sehr hohes Niveau.

Nicht vergessen werden sollen die Modeln, das Zinn und die hervorragende Sammlung diverser Schlösser. Klicken Sie sich durch unsere Galerien - Sie werden staunen!

Öffnungszeiten

November - März
13.00 - 16.00 Uhr

April - Oktober
09.30 - 17.30 Uhr

 

Eintrittspreise 2016

Erwachsene: 4,50 EUR
Ermäßigt: 3,50 EUR
Familie: 10,00 EUR
Kinder unter 6. J. frei
Foto-Erlaubnis: 3,00 EUR

(Änderungen vorbehalten)